Was motiviert uns wirklich? Was bewegt uns in unserem Inneren tatsächlich? Wie wirken unsere Ziele und Werte auf unsere Leistung?

Der Diplom-Psychologe Prof. Dr. Steven Reiss (Ohio State University, Columbus, USA) hat nach langjähriger Forschungsarbeit eine Antwort auf die zentrale Frage nach der persönlichen Motivation gefunden. In einer Reihe von neun großen internationalen Untersuchungen mit insgesamt über 10.000 Männern und Frauen erforschte Prof. Reiss, welche Lebensmotive den Menschen letztlich als individuelle Persönlichkeit auszeichnen.
Als Ergebnis konnte Reiss seine Theorie der 16 Lebensmotive auf sehr fundierte wissenschaftliche Grundlagen stellen. Alle 16 Lebensmotive sind demnach eindeutig voneinander unterscheidbare Motivklassen, die als intrinsische Motivatoren wirken. Sie sind elementare Letztmotive, Zwecke und Werte unserer Wahrnehmung sowie unseres Denkens, Fühlens und Handelns. Die Erfüllung der individuellen Bedürfnisse, die den jeweiligen Lebensmotiven entspringen, erleben wir als Selbstzweck. Sie allein macht uns zufrieden und liefert uns die Basis für dauerhaft hohe Leistung.
Der Test, mit dem das Reiss Profile erfasst wird, besteht aus 128 zu bewertenden Aussagen. Er erfüllt alle wissenschaftlichen Gütekriterien in hervorragender Art und Weise. Besonders erwähnenswert ist die hohe Stabilität des Testergebnisses, die auch langfristig in die Zukunft gerichtete Aussagen erlaubt.
Das Reiss Profile ist das einzige Testinstrument, das die komplette Motiv- und Antriebsstruktur eines Menschen abbildet. Damit wird der Mensch nicht in typisierende "Schubladen" gesteckt, sondern er wird in seiner Individualität dargestellt. Der wissenschaftliche Algorithmus ermöglicht die Darstellung von 6.000.000.000 (!) verschiedenen Profilen.

Welche Motive beschreibt Steven Reiss?

Lebensmotiv

Verhaltensmerkmal

Macht

Das Lebensmotiv Macht gibt Auskunft darüber, ob jemandem das Führen/Verantworten oder eher das Übernehmen von Dienstleistung wichtig ist.

Teamorientierung

Das Lebensmotiv Teamorientierung macht eine Aussage darüber, wie jemand seine Beziehungen in den Aspekten Autonomie oder Verbundenheit zu anderen Menschen gestaltet. 

Neugier

Das Lebensmotiv Neugier macht eine Aussage darüber, welche Bedeutung das Thema „Wissen“ für jemanden im Leben hat und wozu er Wissen erwerben möchte. 

Anerkennung

Das Lebensmotiv Anerkennung macht eine Aussage darüber, durch „wen“ oder durch „was“ jemand sein positives Selbstbild aufbaut.

Ordnung

Die Ausprägung im Lebensmotiv Ordnung zeigt an, wie viel Strukturiertheit oder Flexibilität jemand in seinem Leben benötigt.

Sammeln/Sparen

Das Lebensmotiv Sparen/Sammeln kommt in seiner evolutionären Entsprechung aus dem „Anlegen von Vorräten“. Die Ausprägung zeigt an, wie viel es jemandem emotional bedeutet, Dinge zu besitzen.

Ziel- und Zweckorientierung

Bei diesem  Lebensmotiv geht es darum, ob jemand nach Prinzipientreue (Ehre) strebt oder eher zweckorientiert ist.

Idealismus 

Das Lebensmotiv Idealismus betrachtet den altruistischen  Anteil der Moralität und gibt Auskunft darüber, wie viel Bedeutung Verantwortung in Bezug auf Fairness und soziale Gerechtigkeit hat.

Beziehungen

Bei dem Lebensmotiv Beziehungen wird die Bedeutung von sozialen Kontakten dargestellt. Hierbei spielt die Quantität der Kontakte eine entscheidende Rolle.

Familie

Das Lebensmotiv Familie gibt Auskunft darüber, welche Bedeutung das Thema Fürsorglichkeit für jemanden hat (bezogen auf die eigenen Kinder).

Status

Beim Lebensmotiv Status geht es um den Wunsch, entweder in einem elitären Sinne „erkennbar anders“ oder aber unauffällig und wie die anderen zu sein. 

Wettkampf/Rache 

Bei dem Lebensmotiv Rache/Kampf geht es insbesondere um den Aspekt des Vergleichens mit anderen. Dazu gehören auch die Themen Aggression und Vergeltung einerseits sowie Harmonie und Konfliktvermeidung andererseits.

Schönheit

Schönheit als Lebensmotiv gibt Auskunft über die Bedeutung von Schönheit und Sinnlichkeit im Leben eines Menschen. Dem gegenüber steht  Askese.

Essen

Das Lebensmotiv Essen fragt nach der Bedeutung, die Essen als Selbstzweck für jemanden hat, d.h. wie viel der Genuss an Essen zu der Lebenszufriedenheit beiträgt.

Körperliche Aktivität

Das Lebensmotiv Körperliche Aktivität fragt nach der Wichtigkeit, die körperliche Aktivität (Arbeit oder Sport) für die Lebenszufriedenheit hat.

Emotionale Ruhe

Das Lebensmotiv Emotionale Ruhe kann auch mit emotionaler Stabilität umschrieben werden und fragt nach der Bedeutung stabiler emotionaler Verhältnisse für die Lebenszufriedenheit.

Was zeigt das Reiss Profile™ konkret auf? Einige Beispiele:

Aufgabenverteilung und Arbeitsumfeld
Das Reiss Profile™ gibt Aufschluss darüber, welches die ideale Aufgabe und das ideale Arbeitsumfeld sind, in denen der Mitarbeiter am meisten motiviert ist und den größten Erfolg hat.

Arbeitsklima und Mitarbeiterzufriedenheit
Das Reiss Profile™ zeigt konkrete Ansätze darüber auf, wie das Arbeitsklima unter
den bestehenden Mitarbeitern verbessert werden kann. Weiterhin werden mit dem
Reiss Profile™ wirksame Möglichkeiten zur Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit
identifiziert.

Mitarbeiterkommunikation
Das Reiss Profile™ zeigt den direkten Zugang für eine wirkungsvolle Kommunikation
mit jedem einzelnen Mitarbeiter auf und hilft, Konflikte zu vermeiden bzw. diese lösen zu können.

Entwicklung von Arbeits- und Projektteams
Mit dem Reiss Profile™ erkennen Führungskräfte, was sie und ihre Mitarbeiter wirklich motiviert, sie lernen einfache Wege kennen, um die Leistungsbereitschaft ihrer Mitarbeiter dauerhaft auf einem hohen Niveau zu halten.
Zudem erfahren sie, wie sie die individuelle Kommunikation verbessern

Im Internet finden Sie auf der Seite http://www.reissprofile.eu weitere Informationen und Pressemitteilungen zum Reiss-Profile!

Sie möchten Ihr Reiss-Profile oder das Ihrer Mitarbeiter erstellen lassen?  Anja Schmitt ist zertifizierter Reiss ProfileTM Master (RPM©). Rufen Sie uns an oder schicken Sie eine Mail:

kontakt@schmitt-beratung-und-training.de

zurück zum Seitenanfang

zurück zu Coaching